als die Ausgangssperre für Bayern verkündet wurde, habe ich mich sofort mit meinen Mitarbeitern für ein sehr persönliches Meeting zusammen gesetzt.  

Wir wussten ja, dass wir in den kommenden Wochen mehr Zeit zu Hause verbringen würden und haben uns gefragt:  
Was können wir tun und wie können wir die Zeit sinnvoll nutzen?
Wir haben uns gegenseitig Tipps gegeben und für uns eine Liste erstellt.

Wir haben uns gedacht, dass einige der Punkte auch Ihnen nützen könnten und haben uns daher entschlossen unsere persönlichen Empfehlungen hier auf unserer Webseite zu veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Vielleicht haben Sie ja auch ein paar gute Tipps und Empfehlungen für uns parat.

In jedem Fall wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben alles Gute.

Was können wir tun?

1. Wie können wir anderen helfen?

  • Natürlich im Haus den Nachbarn Hilfe anbieten. 
    Einen Zettel an die eigene Türe hängen und denjenigen, die nicht mehr rauskönnen, oder rauswollen, Hilfe anbieten: Einkaufen, Gassi gehen etc. Was auch immer gebraucht wird, vielleicht auch finanzielle Hilfe.
  • Sich mit Hilfe von Apps wie Ebay Kleinanzeigen (unter Nachbarschaftshilfe), oder Nebenan.de (unter Coronahilfe) eintragen und anderen helfen.
  • Die Lokalen Geschäfte und die Gastronomie unterstützen. Auch wenn wir jetzt mehr zu Hause sind und vermehrt selbst kochen, wollen wir doch weiterhin die Gastronomie unterstützen und bewusst öfters Essen zum Abholen bestellen. Wir wollen ja, daß unsere Lieblingsrestaurants überleben und auch uns tut die Abwechslung zur eigenen Küche sicher gut. Bestellen kann man nicht nur bei den großen Internet Plattformen. Auch Münchner Firmen liefern aus.
    Hier gibt es eine Liste der Lokalen Geschäfte, die in München verschicken.Und hier eine Karte dazu. 
  • Ebenso sollten wir auch an Freiberufler, Handwerker und Selbständige denken und trotz, oder gerade wegen der Lage Aufträge vergeben,
  • Viele Menschen sind jetzt allein zu Hause. Wäre es nicht eine gute Gelegenheit sich jeden Tag eine Stunde Zeit zu nehmen und einfach mal Freunde, Bekannte und Verwandte anzurufen mit denen man schon lange nicht in Kontakt war?
  • Es gibt Organisationen, denen jetzt die Helfer wegbrechen- z.B. die Tafeln, wer Zeit hat, kann sich auch hier einbringen (Tafeln, Tierschutzverein etc.). Hier kann man sich als Helfer engagieren.
  • Positives und Fröhlichkeit vermitteln. Mut machen auf den sozialen Medien, wie auch im realen Leben. Manchmal hilft schon eine Kleinigkeit: Ein netter Gruß auf der Straße, wenn Leute mit mürrischem Blick durch die Gegend hasten. 
    Wir haben uns vorgenommen, den ganzen negativen Nachrichten entgegenzuwirken, indem wir versuchen in jedem persönlichen Kontakt, sei es am Telefon oder auf der Straße, die Leute aufzuheitern und negative Themen zu vermeiden. Positive Impulse zu verbreiten, wie zum Beispiel diese Aktion von Antenne Bayern.

    Denn: Gute Laune steckt an!

    Dazu ist es nötig, dass wir selbst positiv bleiben.

2. Wie können wir selbst positiv bleiben?



2.1 Aktiv bleiben

  • Es ist wichtig aktiv zu bleiben und Spaß zu haben und nicht zum Couch-Potato zu verkommen.
    Da wir in den nächsten Wochen mehr Zeit innerhalb unserer Wohnungen verbringen werden, wäre es natürlich gut, wenn wir uns hier wohl fühlen würden. 
    Also Zeit für einen Frühjahrsputz, warum nicht auch etwas neu dekorieren oder umräumen?Diejenigen Dinge erledigen, die man schon immer tun wollte, oder die noch offen sind (Regal bauen, Steuererklärung etc.). 
    Dann sind wir bereit durchzustarten, wenn sich alles wieder einigermaßen normalisiert. 
  • Frische Luft tut gut, jetzt ist die Zeit den Balkon zu bepflanzen und schön einzurichten. damit man auch mal „raus“ kann. 
    Dazu zwei Buchtipps:

„Pflanze lieber ungewöhnlich“:

Es müssen nicht immer Tomate und Basilikum sein!
Wie wäre es mal mit Kichererbse oder Mini-Kiwi? Hier erhältlich.

„Große Ernte auf kleinstem Raum“:

So nutzen Sie jeden Zentimeter Ihres Balkons oder Ihrer Terrasse kreativ für mehr frisches Obst und Gemüse. Hier erhältlich.

2.2 genießen

Nutzen wir die Zeit bewusst und genießen wir sie, um einen Gegenpol zum anwachsenden Chaos zu empfinden. Z.B in dem wir ein gutes Buch lesen, einen schönen Film ansehen oder eine erhebende Musik hören.Hier einige Empfehlungen aus unserem Team.

2.2.1. Buch

Tom Hillenbrand: „Hologrammatica“:

Tom Hillenbrand, ein Kunde von uns. 
Deutscher Krimi und Science Fiction Autor mit mehreren goldenen Büchern ausgezeichnet (für je 100.000 verkaufte Exemplare):
“Hologrammatica“ – ungeheuer spannend – sensationeller Science Fiction Thriller über die nahe Zukunft des Menschen. Hier erhältlich.

Bill Bryson: „eine kurze Geschichte von fast allem“:

Wie viel wiegt die Erde – und wie kann man das überhaupt messen? 
Diese und viele weitere Fragen beantwortet Bill Bryson in seinem lehrreichen, sehr unterhaltsamen Buch über die Naturwissenschaften, das Universum und die Geschichte des Menschen. Hier erhältlich. 

Ransom Riggs: „Die Insel der besonderen Kinder“:

Einfach mal kurz der Realität entfliehen: Fantasy Trilogie  „Die Insel der besonderen Kinder“ von Ransom Riggs. In dieser Geschichte geht es, wie so oft, um den Kampf zwischen Gut und Böse aber mit so vielen Fähigkeiten, die wir uns so oft wünschen. Also mal was ganz anderes als Bomben, Schusswaffen etc. Hier erhältlich. 

Sebastian Fitzek: „Noah“:

Für Mutige – Bestseller Autor Sebastian Fitzek: „Noah“ – es geht um eine Pandemie, die die gesamte Menschheit bedroht… Hier erhältlich.

2.2.2 Film

„Tomorow: Die Welt ist voller Lösungen“:

mutmachende Doku über bereits vorhandene Lösungen und Initiativen, für die drängenden Probleme unserer Zeit (die nach Corona noch anstehen)  wie Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung, Nachhaltigkeit und Schonung der Ressourcen des Planeten, sowie eine faire Wirtschaft für Alle. Bereichernd und motivierend. Hier erhältlich.

„Wunder“ mit Julia Roberts:

„Wunder“ – einfach schön und inspirierend mit Julia Roberts und Owen Wilson:. August „Auggie“ Pullman ist ein durch einen Gendefekt entstellter Junge, der, nachdem er von seiner Mutter zu Hause unterrichtet wurde, in der 5. Klasse auf eine reguläre Schule wechselt und hier seinen Weg machen muss. Ein Film über Freundschaften, das Leben und alles was dazugehört. Hier erhältlich.

2.2.3. Musik

  • Carolyn Breuer – ebenfalls eine Kundin von uns und international bekannte Münchner Jazz Saxophonistin – einfach tolle Musik.
  • Peter Bence – ein Pianist, der sein Instrument auf faszinierende Weise bis auf Äußerste nutzt.

2.2.4. Kultur

  • Auch der Zoo bietet online Angebote.
  • Weitere Veranstaltungen finden sich hier.

2.3 Warum nicht die Zeit nutzen, um Neues zu lernen?

Etwas verrücktes, wie den kostenlosen Jodelkurs, oder ein Instrument, das man schon immer spielen wollte. Malen, Stricken, eine neue Sprache oder auch eine berufliche Fortbildung. Im Internet, auf YouTube und mit entsprechenden Apps wie Yousician oder simplePiano gibt es tausende von Kursen zu praktisch allem.

2.4. Kreativ sein

Gemeinsam oder allein: schreiben, Bilder malen, musizieren, Fotos und Videos erstellen, basteln mit Kindern. 

  • Tägliche Basteltipps von Geschwister Loewenstein. 
  • Von Newniq gibt’s hübsche Malvorlagen zum Ausdrucken. 

2.5. Gemeinsame Zeit

  • Sich Zeit nehmen für Kinder, gemeinsam spielen oder gemeinsam kochen. 

Action und Spiele:

  1. Täglich Sport für Kinder (und Erwachsene) von Basketball-Bundesligist Alba Berlin.
  2. Fez für Zuhause mit Spiel und Kreativen Ideen täglich 
  • Wenn man alleine ist – warum nicht jemanden zum „Essen einladen“.  
  • „Gemeinsam“ Video-Chat Essen am Tisch mit Tablet oder Laptop über Skype verbunden?
  • Ein „Care Paket“ mit Keksen per Post verschicken. 

Hugh Fearnley Whittingstall: „Täglich vegetarisch“:

Mein Lieblingskochbuch kommt hier sehr gelegen – alles leicht zu Kochen und super Lecker. Hier erhältlich.  

Weitere Rezepte:

  • Schnell, lecker und gesund: Bananen Hafer Pancakes.
  • Ein leckeres Rezept von unserer Mine Plümacher – Variation eines Klassikers:  

Imam bayildi (Der Imam ist ohnmächtig geworden) – vegetarisch

Zutaten:

  • pro Person min. 1 Aubergine
  • 3 kleine Päckchen Pinienkerne – insgesamt ca. 250 gr.
  • 2 große Zwiebeln
  • 2 größere Karotten
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 3 Tomaten
  • 4 Spitz-Paprika
  • 1 kleinen Bund Petersilie
  • wenig Minzeblätter
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Kreuzkümmel
  • 1 Eßlöffel edelsüßer Paprika

Zubereitung:

  1. die Auberginen der Länge nach in Streifen schälen – also, einen Streifen Schale belassen, einen Streifen schälen – ganz rundum
  2. Die Auberginen in einer großen Pfanne in erhitztem Öl braten. Bitte unbedingt beachten:
    • Nicht zu viel Öl nehmen, wie z.B. beim Frittieren, sondern eher wie beim Braten von einem Stück Fleisch.
    • Den Deckel der Pfanne schließen, so dass die Auberginen zwischen braten und dämpfen (schmoren) garen, bis sie ganz weich und in sich eingefallen sind.
    • Die Auberginen müssen ab und zu gewendet werden.
  3. In einer Pfanne wieder etwas Öl erhitzen und die, in kleine Würfel geschnittenen Zwiebeln, glasig dünsten.
    Die Spitzpaprika in kleine Stückchen schneiden und mit den Zwiebeln weiter garen bzw. braten, bis die Paprika leicht weich geworden sind.
    Tomaten enthäuten und ebenfalls in kleine Würfel schneiden und zu den Zwiebeln geben. Auch alle Gewürze und Kräuter hinzufügen.
    Alles zusammen weiter garen, bis die Tomaten leicht cremige sind.
    Alles aus der Pfanne herausnehmen.
  4. Die Karotten reiben und in der Pfanne braten, bis sie weich sind und zu den Zwiebeln geben.
  5. Mit den Kartoffeln genau so verfahren wie mit den Karotten und dann auch den Zwiebeln hinzu fügen.
  6. Die Pinienkerne in die Pfanne geben und sie rösten, bis sie eine rosa Farbe haben und ebenfalls zu dem Gemüse vermengen.
  7. Die Auberginen in eine feuerfeste Auflaufform legen. Mit zwei Löffeln der Länge nach eine tiefe Öffnung in die Auberginen rein arbeiten. Dabei bleibt das Fruchtfleisch der Auberginen drinnen – nicht heraus nehmen.
  8. Die zuvor gegarte Gemüsemischung in die Auberginen füllen.
  9. Auf Wunsch kann man auch etwas Käse, wie z.B. einen guten Parmesan, in die Gemüsemasse geben oder nach dem Befüllen der Auberginen oben drauf streuen.
  10. Im vorgeheizten Backofen bei 120 Grad auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten nochmals garen. Wenn nötig, eine Alufolie auf die Auflaufform legen, damit das Gemüse nicht verbrennt.

Guten Appetit!

Wir hoffen es war die ein oder andere hilfreiche Anregung für Sie dabei.

Und jetzt freuen wir uns schon auf Ihre Tipps.

Sie erreichen uns unter: team@rozmarin-immobilien.de.